was weisse

 Alice Hasters sprach über das, „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“

Sie beschreibt in ihrem Buch eindrucksvoll, was es bedeutet, heute als Schwarze Frau in Deutschland zu leben.

„Aber wo kommst du wirklich her?“, „Darf ich deine Haare anfassen?“ und „Schokobabys sind so niedlich“ – rassistische Gedanken sitzen tief. Darüber müssen wir reden. Alice Hasters beschreibt, was es bedeutet, heute als Schwarze Frau in Deutschland zu leben. Warum nicht nur Skinheads mit Springerstiefeln Rassisten sein können, was man gegen eigene blinde Flecken tut und wie ein offener Umgang miteinander aussieht, das beschreibt sie in diesem Buch.

was weisseAlice Hasters wurde 1989 in Köln geboren und wenn sie gefragt wird, wo sie herkommt, dann sagt sie, woher ihre Eltern kommen. Sie studierte Journalismus in München, arbeitete für die Tagesschau in Hamburg, lebt aktuell in Berlin und produziert Beiträge für Deutschlandfunk Nova, süddeutsche.de, tagesspiegel.de und den rbb. Mit Maxi Häcke spricht sie im monatlichen Podcast Feuer & Brot über Feminismus und Popkultur.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit hanserblau und der Buchbox!Berlin.

Montag, 12. Oktober 2020, 18:00 & 20:00 Uhr

doppelte spurIlija Trojanow war auf Doppelter Spur zwischen Fakten und Fake News

Ilja Trojanow erzählte über die weltweite, mafiotische Verflechtung von Politik und Wirtschaft. Im Mittelpunkt stehen der amerikanische und der russische Präsident. Der investigative Journalist Ilja wird innerhalb weniger Minuten von zwei Whistleblowern des amerikanischen und des russischen Geheimdienstes kontaktiert. Ein großer Coup? Eine Falle? Er lässt sich auf das Spiel ein, zusammen mit Boris, einem amerikanischen Kollegen, folgt er der doppelten Spur nach Hongkong, Wien, New York und Moskau. Die geleakten Dokumente eröffnen einen Abgrund von Korruption und Betrug, von üblen Verstrickungen krimineller Oligarchen und Mafiosi.

Ilija Trojanow, geboren 1965 in Sofia, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 zog die Familie weiter nach Kenia. Unterbrochen von einem vierjährigen Deutschlandaufenthalt lebte Ilija Trojanow bis 1984 in Nairobi. Danach folgte ein Aufenthalt in Paris. Von 1984 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie in München. Dort gründete er den Kyrill & Method Verlag und den Mariono Verlag. 1998 zog Trojanow nach Mumbai, 2003 nach Kapstadt, heute lebt er, wenn er nicht reist, in Wien.

ilija trojanovIlja Trojanows neuester Roman „Doppelte Spur“ nimmt uns mit in ein virtuoses Spiel aus Fakten und Fiktionen. Wir haben uns sehr gefreut, dass er ihn am 9. Oktober in der Backfabrik vorgestellt hat und mit uns über dieses hoch aktuelle Thema sprach.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Fischer, S. Verlag GmbH und der Buchbox!Berlin.

Freitag, 9. Oktober 2020, 20:00 Uhr


Symbol Lesung für Kinderzurueck in sommerby

Diese Veranstaltung musste leider abgesagt werden, was wir natürlich sehr bedauern.

Kirsten Boie schenkt ihren Fans einen zweiten Sommer – „Zurück in Sommerby“

Nachdem Martha, Mikkel und Mats im Sommer ihre Oma Inge kennengelernt haben und sie es bei ihr so toll fanden zieht es sie in den Herbstferien wieder dorthin, obwohl ihr Papa eigentlich mit ihnen auf Gomera fliegen wollte. Auch Oma Inge hat Sehnsucht nach den drei Enkelkindern, auch wenn sie es niemals zugegeben hätte. Kaum dort angekommen fühlen sich die Kids direkt wieder wohl mit den Tieren und der großartigen Natur außen rum. Aber dann taucht der Makler wieder auf und Oma Inge hat echte Sorgen. Bei all den Existenzängsten will Oma Inge nicht mal ihren 70. Geburtstag feiern… aber da kennt sie ihre Enkelkinder und die Sommerby-Einwohner schlecht…

kirsten boieKirsten Boie wurde am 19.3.1950 in Hamburg geboren. Dort absolvierte sie auch Schule und Studium. Nach dem ersten Staatsexamen in den Fächern Deutsch und Englisch Promotion in Literaturwissenschaft. Tätigkeit als Lehrerin an einem Hamburger Gymnasium. Bereits ihr erstes Buch, 1985 unter dem Titel PAULE IST EIN GLÜCKSGRIFF erschienen wurde ein beispielloser Erfolg. Inzwischen sind von Kirsten Boie rund 100 Bücher erschienen und in zahlreiche Sprachen übersetzt worden.

Am 27. September liest Kirsten Boie in der Backfabrik aus ihrem großartigen Kinderbuch und nimmt die großen und kleinen Fans mit, auf eine unvergessliche Reise nach Sommerby.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Nord-Süd-Verlag und der Buchbox!Berlin.

Sonntag, 27. September 2020, 15: 30 Uhr

ich bin linus„Ich bin Linus. Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war.“

Ein Satz, der wie eine Selbstverständlichkeit klingt – „Ich bin Linus“ -, doch er teilt sein Leben in ein Davor und Danach. Auf beeindruckende Weise erzählte Linus Giese, warum er einunddreißig Jahre alt werden musste, um laut auszusprechen, dass er ein Mann und trans ist und warum sein Leben heute vielleicht nicht einfacher, aber sehr viel glücklicher ist.

Eigentlich ahnt er es seit seinem sechsten Lebensjahr. Doch aus Sorge darüber, wie sein Umfeld reagieren könnte und weil ihm Begriffe wie trans, queer, nicht-binär fehlen, verschweigt Linus lange, wer er wirklich ist. Mit dem Satz „Ich bin Linus“ beginnt im Sommer 2017 sein neues Leben, das endlich nicht mehr von Scham, sondern von Befreiung geprägt ist. Offen erzählt Linus Giese von seiner zweiten Pubertät, euphorischen Gefühlen in der Herrenabteilung, beklemmenden Arztbesuchen, bürokratischen Hürden, Selbstzweifeln, Freundschaft und Solidarität, von der Macht der Sprache und digitaler Gewalt. Seit seinem Coming-Out engagiert sich Linus für die Rechte von trans Menschen. Vor allem im Netz, aber nicht nur dort, begegnet ihm seither immer wieder Hass. Doch Schweigen ist für ihn keine Option.

linus gieseLinus Giese ist studierter Germanist und arbeitet seit November 2017 als Blogger, Journalist und Buchhändler in Berlin. Auf buzzaldrins.de schreibt er über Bücher und auf ichbinlinus.de über seine Transition, zudem hat er mehrere Texte für den Tagesspiegel, die taz und das Onlinemagazin VICE veröffentlicht.

Am 21.09.2020 präsentierte Linus sein Buch „Ich bin Linus“ in der Backfabrik.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Rowohlt Verlag und der Buchbox!Berlin.

Montag, 21. September 2020, 20:00 Uhr

Symbol Lesung für KindermausBist du auch so ein Fan von Torben Kuhlmann und seinen Mäuseabenteuern? Perfekt! Denn der Autor und Illustrator ist am 20.09.2020 zu Gast in der Backfabrik und stellt sein neuestes Mäuseabenteuer „Einstein“ vor, das am 18.09.2020 im Nord Süd Verlag erscheint. Komm mit uns auf eine Reise, wie sie nie zuvor eine Maus, und erst recht kein Mensch, unternommen hat. Es ist die fantastische Reise einer Maus durch Raum und Zeit.

einsteinUnd darum geht’s im vierten Mäuseabenteuer: Jetzt hat die kleine Maus doch tatsächlich das große Käsefest in Bern verpasst! Genau einen Tag ist sie zu spät gekommen. Wie konnte das passieren? Die Maus beginnt, sich mit dem Thema Zeit zu beschäftigen. Egal, wie viel sie lernt, eine Frage bleibt: Lässt sich die Zeit anhalten oder sogar zurückdrehen? Mit viel Erfindungsgeist und der Hilfe von Albert Einsteins Theorien baut sich die Maus eine Zeitmaschine und begibt sich auf eine spannende Reise in unbekanntes Terrain.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Nord-Süd-Verlag und der Buchbox!Berlin.

Sonntag, 20. September 2020, 15: 30 Uhr
In der Clinker Lounge, Saarbrücker Straße 36a, 10405 Berlin.
Eintritt: 7,- EUR, für Kinder unter 12 Jahre und mit Kiezkarte 5,- EUR

Diese Website speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung im Impressum.

  Ich akzeptiere Cookies von literaturtstation.de
Ja, einverstanden!