Nach einem Verkehrsunfall erwacht Dominika aus dem Koma, umsorgt von ihrer Mutter und Grazynka Rozpuch, einer alten Familienfreundin, die ihr den Platz in der Spezialklinik bei München verschafft hat. Statt nach Polen zurückzukehren, bricht Dominika, von Fernweh getrieben, ins Ungewisse auf, lebt als Fotografin unter Emigranten in New York und London, bis sie eines Tages den Ort findet, an dem sie bleiben will.

Hineingewoben in diese weibliche Odyssee ist die Geschichte Grazynkas, die vor dem Krieg als Findelkind von einem Frauenpaar, den »Teetanten«, aufgezogen wird. Als die SS im Städtchen die polnische Bevölkerung deportiert, gelingt es den Teetanten, das Kind in die Obhut einer Nonne zu geben. Aus dem KZ zurückgekehrt, sehen sie, wie ihre Nachbarn sich um die Besitztümer der verschwundenen jüdischen Familien streiten. Und von Grazynka keine Spur…

Zeiten und Erzählebenen kunstvoll verknüpfend, rollt Joanna Bator ein großes Panorama aus, das sich über Kontinente und ein ganzes Jahrhundert erstreckt. Wolkenfern ist ein Roman über Fremdheit und Heimatsuche. Vor allem aber handelt er von den vielgestaltigen Beziehungen zwischen Frauen - atemberaubend kühn, in einer sinnlichen, mitreißenden Sprache. Wolkenfern ist ein literarisches Schwergewicht, ein Buch, das auch emotional tief berührt.

Joanna Bator, 1968 geboren, studierte in Wroc?aw Kulturwissenschaft und Philosophie, publizierte in wichtigen polnischen Zeitungen und Zeitschriften. Für ihre Reportagen Japonski wachlarz (Der japanische Fächer) erhielt sie 2005 den Beata-Pawlak-Preis. Die deutsche Übersetzung ihres Romans Sandberg (2012) durch Esther Kinsky war ein literarisches Ereignis. Seither gilt Joanna Bator als eine der wichtigsten neuen Stimmen der europäischen Literatur. Joanna Bator ist Hochschuldozentin und lebt in Japan und Polen.

Eine Kooperation mit dem Suhrkamp Verlag und der Buchbox Berlin.

Seit der Drache Oskar ein Buch über Dinosaurier bekommen hat, redet er über nichts anderes mehr. Er will unbedingt mit Kokosnuss und Matilda und mithilfe des Laserphasers in die Kreidezeit reisen und einem echten Tyrannosaurus Rex begegnen. Klar, dass die beiden Oskar nicht alleine auf diese gefährliche Expedition gehen lassen!

Vor den Augen der begeisterten Kinder zeichnete Ingo Siegner seine bekanntesten Figuren aus den Kinderbüchern und erzählte lebendig aus dem Leben eines Kinderbuchautors und las sein aktuelles Buch.

Anschließend berichtete er über die Entstehungsgeschichte des Drachen Kokosnuss, seiner bekanntesten Figur. Wie aus einer ausgedachten Geschichte in einer Kinderfreizeit eine bekannte Kinderbuchfigur wurde, die so bekannt und beliebt ist, dass zur Zeit sogar ein Trickfilm produziert wird, der 2014 in die Kinos kommen wird.

Eine Kooperation der Buchbox Berlin und der 

Fredrik Vahle ist mit seinen Kinderliedern und Geschichten seit über 30 Jahren im deutschsprachigen Raum, aber auch etwa über Goethe-Institute in Lateinamerika und Osteuropa unterwegs. Eltern und Kinder singen und tanzen begeistert gemeinsam mit, wenn Anne Kaffeekanne, der Cowboy Jim aus Texas, der Hase Augustin und Flupp, der kleine Flipper den Katzentatzentanz tanzen. Seine Lieder und Geschichten sind in jedem Kindergarten und Grundschullesebuch vertreten.

Es erklangen neue (etwa von seinen neuen CDs „Singen, das geht so“ und „Durch den Wald“) und altgeliebte seiner Lieder, aber auch Geschichten aus einem seiner beliebten Bücher wie zum Beispiel von „Fischbrötchen“, der naseweisen Schildkröte oder etwas aus seinem neuen Gedichte- und Erzählbuch „Ich und Du und der Drache Fu“. Und natürlich liess er uns schon den Winterhauch um die Nase wehen und sang und erzählte aus der vielleicht schönsten Jahreszeit und der Vorfreude auf Weihnachten.

Eine Kooperation der Buchbox Berlin und der 

Susanne Koppe brachte das ultimative Weihnachts-Lieder- Hör-und-Singbuch für die ganze Familie mit! Auf 24 Doppelseiten stimmte uns die Autorin Franziska Biermann auf Weihnachten ein. Jeder Tag brachte eine neue Figur und ein neues Lied, abgedruckt mit Noten und vollständigem Text.  Auf der beigelegten CD fanden sich alle Lieder in teils modernen, teils klassischen, in jedem Fall gute Laune machenden Arrangements von Nils Kacirek.

Es wurde gemeinsam zu der Musik der CD gesungen und gespielt und übers Weihnachtssingen geredet. Man schaute also vorbei zur Adventsparty mit Singen, Spielen und ein bisschen Plauschen.

Eine Kooperation der Buchbox Berlin und der 

Weihnachtszeit ist Märchenzeit! Daher hatten wir das Michael Tschechow Studio Berlin in die Backfabrik eingeladen.

Der Brunnen in einem kleinen russischen Dorf ist versiegt. Um ihn zu "heilen", muss jemand ausziehen, um Wasser vom Goldenen Brunnen zu holen, der unter der gläsernen Linde entspringt. Doch der Weg dahin ist weit und voller Gefahr. Nur das Mädchen Maschenka ist beherzt genug, sich auf den Weg zu machen. Die Wunschhölzchen der Großmutter und der abgedankte Soldat Mischa Holzbein helfen ihr, die Abenteuer zu bestehen.

Das Stück dauerte circa 50 Minuten und wurde von 9 talentierten Spielerinnen und Spielern des 3. Studienjahres aufgeführt. Für Kinder ab 5 Jahren.

Eine Kooperation der Buchbox Berlin und der 

Diese Website speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung im Impressum.

  Ich akzeptiere Cookies von literaturtstation.de
Ja, einverstanden!