Die stillen Trabanten Geschichten aus der Nacht. Clemens Meyer ist ein Meister der Kurzgeschichte. Ein Lokführer, der die Nachtfahrten liebt, bis ein lachender Mann auf den Schienen steht. Ein Wachmann, der seine Runden um das Ausländerwohnheim dreht und sich in die Frau hinter dem Zaun verliebt. Ein Imbissbudenbesitzer, der am Hochhausfenster steht und auf die leuchtenden Trabanten der Nacht schaut. Souverän, rauschhaft und traumwandlerisch sicher erzählt Clemens Meyer von verlorenen Schlachten und überwältigenden Wünschen. Es sind Geschichten aus unserer Zeit, so zerrissen wie unser Leben, so düster wie die Welt, so schön wie die schönsten Hoffnungen.

Clemens Meyer
Foto: Gaby Gerster
Clemens Meyer, geboren 1977 in Halle/Saale, lebt in Leipzig. 2006 erschien sein Debütroman ›Als wir träumten‹, es folgten ›Die Nacht, die Lichter. Stories‹ (2008), ›Gewalten. Ein Tagebuch‹ (2010), der Roman ›Im Stein‹ (2013) sowie die Frankfurter Poetikvorlesungen ›Der Untergang der Äkschn GmbH‹ (2016). Für sein Werk erhielt Clemens Meyer zahlreiche Preise, darunter den Preis der Leipziger Buchmesse. ›Im Stein‹ stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis und wurde mit dem Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. ›Als wir träumten‹ wurde 2015 von Andreas Dresen für das Kino verfilmt und lief im Wettbewerb der Berlinale.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem S. Fischer Verlag und der Buchbox Berlin.

Orth- Couchsurfing in Russland Am 30. März besuchte uns der einzig wahre Couchsurfer Stephan Orth in der Backfabrik und präsentierte  einen Reisebericht der anderen Art. Er nahm uns mit auf einen wilden Streifzug durch ein Land, das auf der Suche nach sich selbst ist.

Oligarchen und Kartoffelbauern, Kalaschnikows und eingemachte Gurken, orthodoxe Christen und Hippies – Stephan Orth, seit über zehn Jahren als Couchsurfer unterwegs, begibt sich auf die Suche nach dem wahren Russland, jenseits von dem, was Nachrichten und Propaganda daraus machen. Er fährt von Moskau über Wolgograd bis Grosny im Süden, von Jekaterinburg über Irkutsk und den Baikalsee nach Wladiwostok im Osten. Dabei stößt er nicht nur auf Putinanhänger, Waffennarren und wodkabeseelte Machos, sondern auch auf viel Herzlichkeit, unentdeckte Attraktionen und großartige Landschaften. Von Couch zu Couch, von Gastgeber zu Gastgeber ergibt sich ein differenzierteres und persönlicheres Bild. Mitreißend erzählt Stephan Orth von haarsträubenden Abenteuern und überraschenden Begegnungen.

Stephan Orth, Jahrgang 1979, arbeitete als Redakteur im Reiseressort bei SPIEGEL ONLINE, bis er sich 2016 als freier Journalist selbstständig machte. Orth ist Autor des Nr.1-Bestsellers »Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt«. Bei Malik erschienen seine Bücher »Opas Eisberg« und »Couchsurfing im Iran«, das seit über eineinhalb Jahren auf der Bestsellerliste steht. Für seine Reportagen wurde Orth mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Malik Verlag und der Buchbox Berlin.

© Berliner Puppentheater
© Berliner Puppentheater
Theater für Kinder "Ich hab' ein Haus, ein kunterbuntes Haus, ein Äffchen und ein Pferd, die schauen dort zum Fenster raus..."

Groß und Klein kennen Pippi Langstrumpf - Generationen von Kindern hat sie mit ihren Geschichten schon begleitet.

Am 19. Februar 2017 war Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf mitsamt ihrer Villa Kunterbunt, Herrn Nielsson und dem Kleinen Onkel auf der Bühne der Backfabrik zu sehen.

Es spielten für Euch das Berliner Puppentheater, Silvia und Achmed Brahim. Sie sind Puppenspieler mit Leib und Seele. Bereits ihre Großeltern lebten diese Berufung mit Leidenschaft und haben ihre Tradition ihren Enkeln vermacht. Ob lustig oder tiefgründig, die beiden Künstler spielen stets vor liebevoll gestalteten Kulissen und mit Hilfe von handgefertigten Figuren. In der Literaturstation der Backfabrik war die Gelegenheit, dieses traditionelle Handwerk in modernem Gewand zu erleben und sich begeistern zu lassen!

Für Kinder ab 3 Jahren.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Buchbox Berlin.

Vahle Fredrik Vahle ist mit seinen Kinderliedern und Geschichten seit über 30 Jahren im deutschsprachigen Raum, aber auch etwa über Goethe-Institute in Lateinamerika und Osteuropa unterwegs. Eltern und Kinder singen und tanzen begeistert gemeinsam mit, wenn Anne Kaffeekanne, der Cowboy Jim aus Texas, der Hase Augustin und Flupp, der kleine Flipper den Katzentatzentanz tanzen. Seine Lieder und Geschichten sind in jedem Kindergarten und Grundschullesebuch vertreten.

„Bewegliche Lieder“ macht der „Kindermusikprofessor“, der neben vielen Workshops im In- und Ausland zu seinem großen Thema „Sprache und Bewegung“ auch Sprachwissenschaft an der Uni Gießen lehrt – auf seine etwas andere Art, die ihm als erstem Kinderliedermacher immerhin auch das Bundesverdienstkreuz einbrachte.

Es erklangen neue und altgeliebte seiner Lieder, aber auch Geschichten aus einem seiner beliebten Bücher wie zum Beispiel von „Fischbrötchen“, der naseweisen Schildkröte oder etwas aus seinem neuen Gedicht- und Erzählbuch „Ich und Du und der Drache Fu“. Und natürlich ließ er uns schon den Winterhauch um die Nase wehen und sang und erzählte aus der vielleicht schönsten Jahreszeit und der Vorfreude auf Weihnachten.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Kinderlounge und der Buchbox Berlin.
Wie jedes Jahr freuen wir alle uns natürlich schon auf Weihnachten. Auch der Kater Findus kann seine Vorfreude kaum noch im Zaum halten. Er ist sehr gespannt, ob der Weihnachtsmann denn auch zu ihm kommt. Klar, dass Pettersson ihn nicht enttäuschen möchte.

Zu Beginn der Vorweihnachtszeit kamen die talentierten Puppenspieler des Berliner Puppentheaters auf die Bühne in der Backfabrik und erzählten mit ihren handgefertigten Figuren von den weihnachtlichen Abenteuern von Pettersson & Findus.

Das Berliner Puppentheater, das sind Silvia und Achmed Brahim. Sie sind Puppenspieler mit Leib und Seele. Sie haben diese Tradition von ihren Großeltern ebenso übernommen wie auch Sohn Michél Brahim und Ehefrau Cindy, die mit ihrem gleichnamigen Ensemble durch Deutschland touren. Die Familie Brahim zeichnet sich durch jahrelange Erfahrung, handgefertigte Figuren, detailgetreue Kulissen und ihre klassisch traditionellen Bühnen aus. In den von ihnen gespielten Inszenierungen werden die Figuren selbstverständlich live gesprochen, so dass die Kinder in das Geschehen einbezogen werden und somit ein fortwährender Dialog mit dem kleinen Publikum besteht.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Buchbox Berlin.

Diese Website speichert Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung im Impressum.

  Ich akzeptiere Cookies von literaturtstation.de
Ja, einverstanden!